Artgerechtes Hamsterheim

 

Ihr kleiner Freund wird Ihnen ein artgerechtes Heim mit vielen Einblicken in ein naturnahes Hamsterleben danken! Mit das Wichtigste ist, dass die Mindestgröße von 100 x 50 x 50 cm keinesfalls unterschritten wird. Grundsätzlich mag der Hamster sein Heim je größer um so lieber. und um so natürlicher wird er sich auch verhalten. Inzwischen wird teilweise schon eine Mindestgröße von 120 x 50 x 50 cm empfohlen. Ihr kleiner Freund wird es Ihnen mit einem langen und vor allem zufriedenen Hamster-Leben danken.

Nagerterrarien

Ich persönlich bin von den Nagerterrarien wie sie oben im Bild zu sehen sind begeistert. Von artgerecht über langlebig bis zu einem hübschen Accessoires in Ihrem Wohnraum bringen sie alles mit, was das Nager- und Menschenherz begehrt. Es gibt sie inzwischen in vielen Farben.

 

Holzkäfig

Der herkömmliche Holzkäfig besteht meistens aus hellem Fichteholz und bietet vorne und/oder seitlich durch PVC oder Acryl eine freie Sicht auf das Tier. Der Hamster nutzt gerne die gleiche Ecke für seine Toilette. Damit das Holz durch die Feuchtigkeit nicht anfängt zu riechen, ist es sehr empfehlenswert, vor Einzug des Nagers alle Ecken mit Mosaiksteinchen zu fliesen, damit das Holz geschützt bleibt und ebenso Ihre Nase. Ebenfalls macht es Sinn, das gesamte Holzgehege mit einem sogenannten "Sabberlack" bzw. "Kinderspielzeuglack" zu lackieren. Dieser ist in jedem Baumarkt erhältlich. Grundsätzlich ist ein Holzkäfig optimal für ein Liebhabertier geeignet!

 

Eigenbau

Sind Sie ein wenig handwerklich begabt, sind der Marke "Eigenbau" keinerlei Grenzen gesetzt. Beispielsweise finden Sie bei Ikea verschiedene Modelle, mit denen Sie bereits den Korpus zusammen haben. Als Forderfronten können Sie Galsschiebetüren, transparentes PVC oder Gitter verwenden. Lüftungsmöglichkeiten lassen sich seitlich, hinten oder oben einbauen. Dafür optimal eignen sich die Pax-Schränke oder diverse Regale. Sie haben auch die Möglichkeit, Rollen unter das Gehege zu montieren, so dass ein leichtes verschieben innerhalb der Wohnung möglich ist. Stöbern Sie einfach mal unter www.ikea.com oder lassen Sie sich durch www.heimwerker.de inspirieren.

 

Aquarium

Das Aquarium verschafft Ihnen eine absolut freie Sicht auf Ihren kleinen Nager und er kann nach Herzenslust in seiner tiefen Einstreu buddeln, da das Aquarium rundherum geschlossen ist und das Einstreu nicht herausfallen kann. Zwecks Belüftung ist das offene Dach absolut ausreichend. Ich empfehle Ihnen jedoch für eine Abdeckung zu sorgen, denn nicht selten schafft es ein Hamster über sein Laufrad aus dem Aquarium zu klettern. Ein Wasserschildgröten-Becken bietet die Möglichkeit von bereits eingebauten Zwischenetagen mit Leitern an.

 

Glas-Terrarium

Hier haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, dass Sie eine komplett freie Sicht auf Ihren Hamster haben und wenn die Schiebetüren mindestens 15 cm über dem Boden sind, wird auch keinerlei Einstreu aus dem Terrarium fallen wenn Sie diese öffnen. Bitte achten Sie darauf, dass das Terrarium eine Lüftung im Dach und an den Seiten oder unter den Schiebetüren hat. Vom Gewicht her ist es um ein Vielfaches leichter als ein Aquarium, was sich beim säubern oder verstellen des Terrariums von großem Vorteil erweist.

 

Gitterkäfige

Ein Gitterkäfig ist für Zwerghamster nicht geeignet. Die Tiere klettern oft an den Gittern hoch und da sie die Höhe nicht abschätzen können, lassen sie sich irgendwann einfach fallen. Dies kann zu Verletzungen führen die böse enden können.

 

Bitte lassen Sie sich keinesfall von einem Zoofachverkäufer kleinere Käfige oder diese bunten Plastikheime andrehen. Sie sind absolut ungeeignet! Bei einer Größe von 60 x 40 cm spricht man von einem Hamsterknast. Ich gehe davon aus, dass auch Sie nicht gerne im Knast sitzen, daher tun Sie es bitte auch nicht Ihrem kleinen Familienmitglied an.

 

Welche Haltung die Tierärztliche Vereinigung / TVT für einen Mittelhamster oder andere Tiere empfiehlt, finden Sie auf den entsprechenden Merkblättern, die Sie sich als pdf-Datei herunter laden können.